Filmvorführung „Wildes Herz“

wildes

youtube

Einlass: 17:00
Start: 18:00

Ein kleines Dorf in den Weiten Mecklenburgs. Geprägt vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte ist hier eine Band entstanden, die etwas zu sagen hat und das sehr laut. FEINE SAHNE FISCHFILET um Jan „Monchi“ Gorkow ist heute eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland und in den Augen des Staates „Vorpommerns gefährlichste Band“. Sie sorgt dafür, dass die Wüste weiterlebt und Mecklenburg noch nicht komplett im Arsch ist. Mit funkelnder Radikalität und dem Finger stets am Verbalabzug stellen sich Monchi, Olaf, Christoph, Kai, Köbi und Max gegen Nazis, Leerstand und Wendeverliererfrust. Bleiben oder Gehen, das ist für sie die wesentliche Frage. Ihre Musik ist wie der Berserker unter den deutschen Bands, voller Aufruhr und so kompromisslos wie Poesie nur sein kann. Ihnen gelingen rasante Hymnen voller Kraft: Lautstark, lebenshungrig und lustvoll singen sie von der Lücke im System, die ihre Heimat ist. In der Idylle Vorpommerns ist Jan Gorkow in den neunziger Jahren direkt in die gesellschaftliche Leere hineingewachsen, die sich dort immer breiter machte. Der Schauspieler und gebürtige Mecklenburger Charly Hübner erzählt die Geschichte dieses jungen und wilden Lebens zwischen stürmischem Punk-Furor und energischem Lokalpatriotismus, zwischen Rock am Ring und wellenschlagender Wahlkampftour.

WILDES HERZ ist das so intime wie mitreißende Porträt eines jungen Musikers geworden, der sich mit großem Herzen und noch größerer Klappe gegen den Rechtsruck stemmt und dabei von nichts aufzuhalten ist. Regisseur Charly Hübner begibt sich auf eine sehr ehrliche und humorvolle Reise mitten ins wild schlagende Herz einer aufgewühlten Region zwischen Verlierern und Gewinnern, zwischen Rückschlägen und tanzenden Triumphen.

Weitere Infos folgen….

Electro Rap mit Drowning Dog und Malatesta & Support

26731304_1518811508166005_1900004437256488134_n

DROWNING DOG & MALATESTA
ELECTRO RAP aus SAN FRANCISCO & BERLIN
Das kalifornisch-schottische female fronted Rap- und Produzenten-Duo DROWNING DOG & DJ MALATESTA, kurz DDM kreieren ein musikalisches Mehr gegen eine ungleiche Gesellschaft. Als Teil der alternativen, radikalen Rap-Szene und der Tradition von Dead Prez und Bonnot folgend, geben sie denen eine Stimme, die meist nicht gehört werden. Einzigartig rappend verbindet DROWNING DOG, eine der talentiertesten MCs der alternative Rap-Szene die Leidenschaft für Musik mit antiautoritären radikalen Rap Lyrics. Auf unvergleichliche Weise schwimmt sie, taucht ab & wieder auf zu den klaustrophobischen Bass-Beats DJ MALATESTAs. Eine beeindruckende Mischung minimalistischer elektronischer Bass-Musik mit klassischen Hip Hop Tunes. Ihre Bühnenpräsenz: eine Explosion des Hip Hop mit ********- und Punk-Attitüde. Ihre Themen klassisch anarchistisch, links. Ihr Flow unvergleichlich!
facebook
youtube

MASHUP PARTY mit den HAPTIC INVADERS

banner
Das DJ-Team Haptic Invaders ist seit 2011 unterwegs und besteht aus zwei DJ’s vom schönen Chiemsee Namens „Baum“ und „Killaman“.

Killaman ist bereits seit mehr als einem Jahrzehnt in den deutschen Dancehalls an den Plattentellern und war mehrere Jahre als Band-DJ auch über die Landesgrenzen hinaus auf Tour.

Auch Baum ist dem Roots und Dub schon seit mehr als einer Dekade verfallen und beschallte im Laufe der letzten Jahre bereits verschiedenste Locations.

Mit dem Projekt Haptic Invaders werfen die beiden ihre langjährige Erfahrung und Styles zusammen – dies führt zu einer erfrischenden und abwechslungsreichen Selection an Songs.
Genreübergreifend mit feinstem Dancehall, bouncenden HipHop bis hin zu tanzbarem Moombathon beweisen die Beiden ein gutes Gespür für Ihr Publikum.
Dabei liegt der Fokus zumeist auf handverlesenen Remixen und ausgefallenen Mashups.

Immer angepasst an den Vibe der Feierwütigen.
Dank ihrer flexiblen Musiksammlung fühlt sich jeder sofort richtig angepackt, egal wo sie Play drücken…
touch the bass!

>>> SOUND <<<

TOO TANGLED & ATLAS BIRD support by DJ HOLO

banner
Too Tangled ist DAS belgische Indie-Rock/Electro-Guitar-Duo, bestehend aus Roeland Vandemoortele (Gesang, Gitarre, Basedrum) und seiner Partnerin in crime Eva Buytaert (Gesang, Violine, Percussion, Gitarre, Samples). Die beiden machen spannungsvollen und coolen Garagenrock. Sie touren regelmäßig durch die europäische Clubszene und haben im Frühjahr 2017 ihr viertes Album »Revel Revel« veröffentlicht.

Die Presse:
»Hier wird die Gitarre getrasht, die Violine gequält und der Rhytmus schön elektronisch und minimalistisch gehalten. Velvet Underground trifft hier auf die Raveonettes auf The Kills auf The White Stripes….«
»Dark roasted with the smell of burning rubber.«

www.tootangled.be
Atlas Bird stehen bis zu den Knien im kantigen Post Rock Fundament und richten ihren Blick auf die große Harmonie. Aus rohen Brocken hauen sie großflächige Pop Songs, die sie in gleichzeitig massiven und verträumten Arrangements umsetzen.
Nach ihrer Debüt Single Voyage beweisen Atlas Bird mit Isolate erneut, dass sie eine Schwäche für epische Songs haben. Die düstere Hymne arbeitet sich durch steiniges Terrain zu einem Refrain hoch, der versöhnlicher klingt als er ist. Bei allen Kanten steht über allem immer die erhabene Gesangslinie. Durch verspielte Details und viel Dynamik schafft es Isolate direkt ins Langzeitgedächtnis. Und so zeigt die Band, dass im aufgeräumten Dreier-Arrangement noch Platz ist für eine hypnotische Synthie-Linie, die sich stoisch durch den ganzen Song zieht.

atlasbird.bandcamp.com