Statement zu sexuellen Übergriffen

Statement zu sexuellen Übergriffen

In den letzten Wochen erreichte uns über soziale Medien ein Bericht von Frauen, welche sexuelle Übergriffe innerhalb Saalfelds erlebt haben sollen. Einige der dargestellten Vorfälle sollen sich unter anderem im Bereich des Klubhauses ereignet haben.

Wir sind sprachlos über die dargestellten Vorfälle, da wir das Haus bis jetzt als sicheren Ort angesehen haben. Bis heute ist uns nicht bekannt, wie es zu den Vorfällen kommen konnte, da wir nicht mit den Betroffenen in das Gespräch gehen konnten.

Wir sprechen den Opfern unsere vollste Solidarität aus und sind an einer umfassenden Aufarbeitung der benannten Vorfälle interessiert.

Die beschriebenen Vorkommnisse haben nicht im Rahmen unserer Vereinsarbeit stattgefunden.

Auch für uns als Verein ist diese sensible Thematik Neuland.
Wir nehmen uns selbstverständlich dieser Problematik an und sind bereit unsere Wissenslücken zu schließen. Hierbei wünschen wir uns Workshops, Vorträge und Diskussionen, welche durch Personen bzw. Kollektive initiiert werden sollten, die sich in diesem Diskurs auskennen. Auf dass wir reflektierend Handlungsstrategien entwickeln können, um zukünftig sicherer zu agieren und eigene Strukturen zu schaffen.

In seiner Vereinsarbeit versucht der Klubhaus e.V.sich dem alltäglichen gesellschaftlichen Sexismus sowie Homophobie und deren Folgen entgegenzustellen, aber auch wir sind nicht davor gefeit.

Wir sehen uns am Anfang eines dynamischen Prozesses, an dessen Ende eine Haltung steht, die sich für Selbstbestimmung, die Gleichberechtigung ALLER und gegen patriarchale Strukturen einsetzt bzw. kämpft.

Vorstand des Klubhaus Saalfeld e.V.